Das ESF Plus-Programm "ElternChanceN - mit Elternbegleitung Familien stärken" unterstützt gezielt Familien, die bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder Hilfe brauchen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Ausbau von Netzwerkstrukturen für Familien in besonderen Lebenslagen, wie beispielsweise Familien mit Fluchterfahrung. Vor Ort vernetzen die Elternbegleiter:innen Familien mit Bildungsinstitutionen, entwickeln niedrigschwellige Beratungs- und Bildungsangebote und bringen Familien mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund in Kontakt. Die Erweiterung der Elternbegleitung in der Grundschule wird angestrebt.

Update Elternbegleitung

Mit dem Online-Angebot „Update Elternbegleitung - Wissen erneuern und weiterdenken“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) wird ein Beitrag zur nachhaltigen Sicherung der hohen Qualität der Arbeit von Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter geleistet. An dem Online-Angebot „Update Elternbegleitung“ können alle Fachkräfte teilnehmen, die eine Qualifizierung zur Elternbegleiterin oder zum Elternbegleiter im Rahmen der Bundesprogramme „Elternchance I“ und „Elternchance II“ absolviert haben.
Das Qualifizierungsangebot besteht aus insgesamt vier Theorie-Praxis-Workshops. Die Workshops werden vorrangig in festen Gruppen absolviert. Die Gruppengröße ist auf 20 Teilnehmende begrenzt.
Ein Workshop umfasst je sieben Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Minuten) und die Workshops finden voraussichtlich im Rhythmus von vier bis sechs Wochen statt. Die Teilnahme an allen vier Workshops wird mit einer qualifizierten Teilnahmebescheinigung „Update Elternbegleitung“ bestätigt.
Die Zusammenarbeit von (sozial-)pädagogischen Fachkräften mit Eltern ist für die frühe Förderung und Bildung von Kindern sowie für die Begleitung von Familien von elementarer Bedeutung. Im Workshop werden die Grundlagen für eine konstruktive Zusammenarbeit mit Eltern vertieft und erweitert. Dies umfasst professionelles sozialkommunikatives Handeln, eine gelungene methodisch-praktische Umsetzung von Zielen der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft sowie eine vertiefte Auseinandersetzung mit Interaktions- und Beziehungskontexten und Ressourcen in der Familie. Schwerpunkt sind die Gestaltung von herausfordernden Gesprächssituationen und eine Auseinandersetzung mit der Rolle und den Grenzen von Elternbegleitung.
Für die erfolgreiche Begleitung von Familien sind niedrigschwellige Zugänge und passgenaue Angebote, die den Bedarfen der Familien entsprechen, eine Grundvoraussetzung. Im Workshop werden Kompetenzen zur systematischen Konzeption und Umsetzung von Angeboten gefestigt sowie vertiefende praktische Hinweise zur Vernetzung mit Bündnispartnern im Sozialraum thematisiert. Mit diesem Wissen kann die Vielfalt der Familien adressiert sowie spezifische Familienformen und Lebenslagen konzentriert in den Blick genommen werden. Schwerpunkt ist die exemplarische Auseinandersetzung mit einer der folgenden Zielgruppen der Elternbegleitung: Alleinerziehende, Väter, einkommensarme Familien, geflüchtete und neu zugewanderte Familien.
Frühe Förderung ist für eine breite Bildungsbeteiligung und für Bildungserfolge von Kindern zentral. Ungleiche Bildungschancen, eine geringe elterliche Kenntnis des Bildungssystems, aber auch Herausforderungen bei Bildungsübergängen können zur Barriere auf dem Bildungsweg der Kinder werden. Im Workshop werden Kenntnisse zu beiläufigen Bildungsgelegenheiten im Alltag von Kindern sowie die Stärkung der elterlichen Kompetenzen für eine Begleitung ihrer Kinder im Bildungsverlauf vertieft. Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Bildungsinstitutionen, vor allem der Grundschule.
Vielfältig aufgestellte Bündnisse und eine breite Vernetzung vor Ort sind für die erfolgreiche Umsetzung von Elternbegleitung zentral. Der Workshop zielt im Besonderen auf die Bedeutung externer Kommunikation. Die öffentlichkeitswirksame Darstellung des Leitbilds und der Angebote, die Erarbeitung und Verbreitung von hilfreichen Materialien für die Praxis der Elternbegleitung, aber auch die allgemeinen Erfolgsbedingungen von Kooperation und Vernetzung (Best Practices) sind Inhalte des Workshops. Schwerpunkt ist die Nutzung von Social Media.

Praxisaustausch Elternbegleitung

Der Praxisaustausch Elternbegleitung ermöglicht einen Erfahrungsaustausch in diversen Themenfeldern der Elternbegleitung. Insgesamt werden 90 Minuten für den Austausch mit bis zu rund 20 Teilnehmenden angesetzt, welcher mit einem Input von der Referentin/dem Referenten eingeleitet und moderiert wird.
Der Praxisaustausch richtet sich an Elternbegleiter:innen, (früh-) pädagogische Fachkräfte und Sozialarbeiter:innen, die in der Praxis der Elternbegleitung beruflich aktiv sind.
Inhalte für den Praxisaustausch:
  • Präventive Familien- und Elternbegleitung
  • Familien in Krisen begleiten
  • Kinder und Eltern mit psychischen Problemen begleiten
  • Zielgruppenspezifische Angebote für Familien in besonderen Lebenslagen
  • Alltagsbildung unterstützen und Bildungskompetenz von Eltern stärken
  • Öffentlichkeitsarbeit praktisch